Wittenberge

Das Tor zur Elbtalaue

Wittenberge war einst ein bekannter Industriestandort. Hier wurden die weltberühmten Singer-Nähmaschinen hergestellt. Bis in die 80er galt die Fabrik unter dem neuen Namen Veritas als eine der modernsten ihrer Art weltweit. Der wirtschaftliche Aufschwung um die Jahrhundertwende lässt sich immer noch an den vielen gut erhaltenen Gründerzeithäusern, den Jugendstilfassaden und dem monumentalen Rathaus ablesen.

Nach der Wende verlor die Stadt nicht nur einen Großteil der Wirtschaftsbetriebe, sondern auch mehr als ein Drittel der Einwohner. Heute leben noch rund 17.000 Menschen in Wittenberge.

In den letzten Jahren hat die Stadt viel unternommen, um dem Bevölkerungsschwund entgegenzuwirken. Zahlreiche beeindruckende historische Gebäude erstrahlen in neuem Glanz, mit der Elbpromenade ist eine herausgeputzte Flaniermeile entstanden und der verbliebene Leerstand wird zunehmend zum Luxus. Während Normalsterbliche in Großstädten kaum noch Möglichkeiten haben, ihr Umfeld zu gestalten, sind hier in Wittenberge hauptsächlich gute Ideen und Engagement gefragt. Nach den Fabriken könnten es nun die Kreativen sein, die ein neues Kapitel der Stadt aufschlagen. Ob dies gelingt liegt auch in deiner Hand.

Newsletter

Dich interessieren neue gemeinschaftliche Lebens- und Arbeitsformen auf dem Land? Dann trage Dich für den Newsletter ein.